Landes-Mannschafts-Cup 2019
Bericht von Tristan Duchstein
Wanzleben/ Halle/ Magdeburg/ Naumburg.

Finaltag – Live im MDR-Stream „Fans im Osten“

Zum Finaltag ging es in die Domstadt nach Naumburg. Dort hatte der MDR bereits alles für den Live Stream „Fans im Osten“ aufgebaut. Für diese Aktionen hatte sich im Vorfeld der Naumburger Sportfreund Werner Heinze beworben und überaschenderweise den Zuschlag bekommen. Alle Kämpfe im MDR-Stream wurden allesamt von Annet Böhm (Bronzegewinnerin bei den olympischen Spielen 2004 in Athen) und verschieden Co-Kommentaren moderiert. Unter diesen besonderen Voraussetzungen war das erklärte Minimalziel der Kampfgemeinschaft Tangermünde/Wanzleben Platz 5 aus der Vorrunde zu verteidigen und Richtung Medaillenplätze zu schielen.
Starter: (-66 kg: Andreas Stolberg; -73 kg: Charlie Fricke; -81 kg: Simon Brehm, Patrick Sand und Paul Rudolph; -90 kg: Sebastian Schulz und Friedemann Bünger; +90 kg: Tristan Duchstein, Robert Berger und Ingo Riedel)
Für die KG Tangermünde/ Wanzleben bedeute die Niederlage den Einzug in die Trostrunde. Mit zwei knappen 3:2 Siegen sicherte sich die Kampfgemeinschaft den Sieg in der Trostrunde und qualifizierten sich für das kleinen Finale. Gegen Motor Halle holten Charlie Fricke, Simon Brehm und Friedemann Bünger die Punkte. In der Partie gegen Naumburg waren Patrick Sand, Sebastian Schulz und Tristan Duchstein für die Kampfgemeinschaft erfolgreich.
Kampf um Bronze. Das Minimalziel Platz 5 war erreicht und alle wollten die Chance auf den Gewinn der Bronzemedaille wahren. Gegner war der JC Halle, der leicht favorisiert ins Rennen ging. Die ersten beiden Kämpfe gewannen die Hallenser, die somit 2:0 in Führung gegangen sind. Im dritten Kampf hätte die Entscheidung schon zu Gunsten des JC Halle fallen können. Doch ein stark aufgelegter Charlie Fricke konnte auf 2:1 verkürzen und der Tangermünde Friedemann Bünger sogar auf 2:2 ausgleichen. Nun musste die Entscheidung wieder einmal an diesem Tag im Schwergewicht fallen. Hier traf Robert Berger auf Meo Schiedung. In einem spannenden Kampf setze sich der Hallenser Spotfreund durch und sicherte sich und dem JC Halle die Bronzemedaille.
Im zweiten kleinen Finale setzte sich der FSV Magdeburg knapp mit 3:2 gegen SV Blau-Rot Pratau durch.
Nach kurzer Enttäuschung um das verloren kleine Finale überwog letztendlich die Freunde auf einen starken 5. Platz und einer gelungen Premieren-Saison der KG Tangermünde/ Wanzleben.
Im Finale traf der Vorjahressieger SV Halle auf den Überraschungfinalisten aus Haldensleben und könnte mit einem klaren 5:0 Sieg den Titel verteidigen. Fazit: Auch im nächsten Jahr ist die Kampfgemeinschaft wieder beim Landes-Mannschafts-Cup 2020 dabei und vielleicht reicht es dann für ein Platz unter den ersten Drei möglich…

Kampfpaarungen:
Viertelfinale: Haldensleber JC vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 3:2 (30:20)
Trostrunde Kampf I: Motor Halle vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 2:3 (20:30)
Trostrunde Kampf II: SG Friesen Naumburg vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 2:3 (20:30)
Kampf um Bronze: KG Tangermünde/ Wanzleben vs. JC Halle 2:3 (20:30)

2. Kampftag

Am zweiten Kampftag reiste die Kampfgemeinschaft, verstärkt durch vier weitere Kämpfer, in die Landeshauptstadt Magdeburg zum Gastgeber Fermersleber SV. Nach einem tollen fünften Platz nach dem 1. Kampftag, sollte dieser unbedingt verteidigt werden, um den Einzug ins Viertelfinale Perfekt zu machen.

Starter: (-66 kg: Andreas Stolberg, Jonas Brehm; -73 kg: Charlie Fricke; -81 kg: Paul Rudolph, Patrick Sand ; -90 kg: Friedemann Bünger, Lennart Purschke; +90 kg: Robert Berger, Tristan Duchstein und Ingo Riedel)

Titelverteidiger SV Halle war der Auftaktgegner an diesem Tag. In diesem Duell war die Zielstellung klar: Das Beste geben. Nach langer Wettkampfpause zeigte Jonas eine hervorragende Leistung gegen den erfahren Kämpfer aus Halle, die dieses Mal noch nicht zum Sieg ausreichte. Den Ehrenpunkt in diesem Vergleich holte Charlie mit einer sehenswerten Technik.

Im zweiten Duell erwartet uns der Gastgeber aus Magdeburg. Hier konnte Robert lediglich im fünften Kampf auf 1:4 verkürzen. In den vorherigen vier Kämpfe gingen alle Siege an die gutaufgelegten Kämpfer aus der Landeshauptstadt.

Da Grün-Weiß Wittenberg an diesem Tag keine Mannschaft stellen konnten, ging die dritte Partie kampflos mit 5:0 an unsere Kampfgemeinschaft.

Kampf vier war der Vergleich mit der Kampfgemeinschaft Zerbst/ Merseburg. Dank einer starken Leistung von Paul, sowie von Charlie und Robert gab es einen knappen 3:2 Sieg.

Zum Abschluss ging es gegen die Domfalken aus Naumburg auf die Tatami. Mit einer starken Mannschaftsleistung konnten Jonas, Charlie, Patrick, Friedemann und Ingo alle Partien vorzeitig entscheiden und einen 5 zu 0 Sieg einfahren. Ziel erreicht: Platz fünf Platz wurde erfolgreich verteidigt. Eine Leistung die Stolz macht!

Ergebnisse:
Paarung I: SV Halle vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 4:1 (Unterpunkte 40:10)
Paarung II: FSV Magdeburg vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 4:1 (40:10)
Paarung III: Grün-Weiß Wittenberg vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 0:5 (0:50)
Paarung IV: KG Zerbst/ Merseburg vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 2:3 (20:27)
Paarung V: Domfalken Naumburg vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 0:5 (0:50)

1. Kampftag

Als Ersatz für den Wegfall der Regionalliga schufen die Judovereine aus Sachsen-Anhalt 2018 unter Schirmherrschaft der Vereine JC Halle, SG Friesen-Naumburg und PSV Anhalt-Zerbst den Landes-Mannschafts-Cup. Im Debütjahr gingen zehn Vereine an den Start. Von den Bördetigern aus Wanzleben nahmen lediglich Charlie Fricke erfolgreich als Gaststarter für den JC Halle an dieser Meisterschaft teil.

Im Jahr 2019 sollten die Bördetiger aus Wanzleben, auf Initiative von Charlie, eine eigene Mannschaft für Landes-Mannschafts-Cup 2019 stellen. Kurzum wurde eine Kampfgemeinschaft mit den Judoka vom TSV Tangermünde aus der Taufe gehoben. In einem gemeinsamen Training in Wanzleben lernten sich die „neuen“ Mitstreiter gegenseitig kennen und bereiteten sich zusammen auf den ersten Wettkampftag vor. Am 19. Mai ging es gemeinsam nach Halle, um die ersten vier von neun Vorrundenkämpfe zu bestreiten.

Starter: (-66 kg: Andreas Stolberg; -73 kg: Charlie Fricke; -81 kg: Paul Rudolph; -90 kg: Friedemann Bünger; +90 kg: Tristan Duchstein und Ingo Riedel)

Als Gegner erwarteten uns der JC Halle, Motor Halle, Haldensleber JC und SV Blau-Rot Pratau. Härteste Nuss an diesem Tage war zweifelsohne der JC Halle (Vizemeister 2018), der seiner Favoritenrolle auch gerecht wurde und den Auftaktkampf mit 4:1 für sich entschied. Den Ehrenpunkt für unsere Kampfgemeinschaft holte Charlie.

Nach der Auftaktniederlage sollte im zweiten Kampf gegen die Judoka von Motor Halle der erste Sieg eingefahren werden – die Chancen waren da. Mit einem 3:0 durch Friedemann, Paul und Andreas war der erste Sieg in der Tasche. Ingo unterlag seinen Kampf denkbar knapp und Charlie stellte den Entstand zu 4:1 her.

Zum Vergleich mit dem Haldensleber JC kam es in Runde drei. Hier ging die KG Tangermünde/ Wanzleben durch Friedemann Bünger mit 1:0 in Führung. Die folgenden drei Kämpfe (Paul Rudolph -81kg, Andreas Stolberg -66kg und Ingo Riedel +90kg) gingen in spanenden und knappen Begegnungen allesamt an die Sportsfreunde aus Haldensleben. Ein gutaufgelegter Charlie Fricke (-73kg) verkürzte auf 2:3.

SV Blau-Rot Pratau war der letzte Gegner für diesen Tag. Friedemann sorgte für das 1:0 ehe Andreas auf 2:1 ausbaute. Für die Vorentscheidung sorgte Tristan mit dem 3:1 im vierten Kampf. Charlie und Paul gaben in dieser Paarung ihre Kämpfe ab.

Endresultat für unsere Kampfgemeinschaft nach dem 1. Kampftag war ein überraschende 5. Platz in der Gesamtwertung. Eine Platzierung die im Vorfeld so nicht erwartet wurde, aber umso mehr stolz macht. Am letzte Kampftag ( 16. Juni in Magdeburg) treffen wir auf den SV Halle, FSV Magdeburg, Grün-Weiß Wittenberg, Kampfgemeinschaft Merseburg/ Zerbst und die Domfalken aus Naumburg. Erklärtes Ziel der Judoka aus Tangermünde und Wanzleben ist die Verteidigung ihrer Top 6 Platzierung, die den Einzug ins Viertelfinale garantiert.

Ergebnisse:
Paarung I: JC Halle vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 4:1 (Unterpunkte 40:10)
Paarung II: Motor Halle vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 1:4 (10:40)
Paarung III: Haldensleber JC vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 3:2 (30:27)
Paarung IV: SV Blau-Rot Pratau vs. KG Tangermünde/ Wanzleben 2:3 (27:30)

Ein paar Impressionen vom Landes-Mannschafts-Cup 2019 findet ihr in der Galerie.