Kampf um den Ohre-Pokal

Das war das Turnier
Calvörde/Wanzleben. Auch der Monat Mai startete wieder mit einigen Möglichkeiten Wettkamperfahrung zu sammeln und die erste Station war der Calvörder-Ohre-Pokal.

Eigentlich sah es so aus, als ob es ein eher kleines Turnier werden würde: gemeldet waren ca. 70 Starter und aufgebaut waren daher nur zwei Matten. Auf diesen Matten starteten dann 180 Teilnehmer aus 17 Vereinen. Eine Herausforderung für die Organisatoren - die aber das Bestmögliche aus dieser Situation machten - und daher ein grosses Kompliment von uns an den Veranstalter PSV Gardelegen!

Für unsere Starter gab es bei diesem Turnier nicht nur lange Wartezeiten, sondern auch etliche anspruchsvolle Kämpfe. Umso höher ist es zu bewerten, dass Moritz Scheer und Henry Herrmann alle drei Kämpfe für sich entschieden und am Ende dese Tages ganz oben auf dem Treppchen standen. Bester in seiner Gewichtsklasse war Leonard Piliptsev, der den Gegner in seiner Gewichtsklasse bezwang. Die Silbermedaille sicherte sich Justin Riethausen nach zwei gewonnenen Kämpfen. Die Bronzemedaille nahmen Maxi Julie Kahlmann und Hannes Armin Hoffmeister mit nach Hause.
Unglücklich verlief der Tag für Lucas Sebastian Behrens, der seinen letzten Kampf verletzungsbedingt abbrechen musste. Paul Pieper, der nach DJB-Regeln in seinem Jahrgang in zwei Altersklassen starten darf, testete das in diesem Turnier aus und gewann nach drei gewonnen Kämpfen in der u13 die Goldmedaille und anschliessend in der u15 mit zwei gewonnen Kämpfen auch den 3.Platz.

Danke an Famile Scheer, die sich um das Organisatorische dieses Wettkampfes und die Fotos gekümmert hat!

Alle Ergebnisse vom Wettkampftag sind online.

Foto
Gruppenfoto Calvörder Ohre-Pokal

Foto
Gruppenfoto Calvörder Ohre-Pokal

Foto
Lucas Sebastian Behrens

Foto
Moritz Scheer

Foto
Henry Herrmann

Foto
Armin Hoffmeister

Foto
Maxi Juli Kahlmann

Foto
Paul Pieper u13

Foto
Paul Pieper u15

Foto
Justin Riethausen

Ein langer Wettkampftag in Halle

Bericht
Wanzleben/Halle Bereits das 10. Mal fand am 13. Mai das Generationenturnier in Halle statt, bei dem von der u11 bis zu den Senioren alle an den Start gehen können. Ein richtiger langer Tag für Coach Roland Bernhardt und Kampfrichterin Lisa Pawelec.
Los gings am Vormittag erst mal mit Wiegen und den anschliessenden Kämpfen der Altersklassen u11 und u15. Trainer Roland freute sich, dass jeder Starter mindestens einen Kampf für sich entscheiden konnte. Gold holten sich Herrmann Henry in der u11 und Lisa Marie Ganß in der u15. Besonders erwähnenswert sind der 2. Platz von Paul Pieper und der 3. Platz von Moritz Scheer: beide Jungs können noch eine Altersklasse niedriger starten, haben aber auch in der höheren Gewichtsklasse ihre Griffe gut eingesetzt. Über die Silbermedaille freuten sich Louis Quaiser und Ruben Döring und Bronze erkämpften sich Nathanael Theile und Kuno Wolff, der an diesem Tag in einem grösseren Pool antrat.

Gegen Mittag reisten dann die Erwachsenen Starter an. Dank des möglichen zusätzlichen Kilos, das als "Reisegewicht" an diesem Tag an der Waage abgezogen wurde, starteten alle Kämpfer in der vorgesehenen Gewichtsklasse. Lisa - die ja bereits seit den ersten Kämpfen als Kampfrichter auf der Matte stand, "schiedste" auch bei den Nachmittagskämpfen weiter. Zwischendurch trat sie dann auch selber noch in der u30 an und erreichte mit einem gewonnen Kampf Platz 5. Lucas Hoppe hatte an diesem Tag in seiner Gewichtklasse gar keinen Gegner und damit den 1. Platz sicher. Was ein echter Judoka ist, dem gefällt ein kampfloser Sieg natürlich nicht und so kämpfte er denn einfach noch eine Gewichtsklasse höher mit. Zu dritt reisten die Geschwister Brehm an. Für Magdalena war es nach längerer Wettkampfpause das erste Turnier - daher war das Ziel auch erst mal wieder Erfahrungen zu sammeln. Die Brüder Simon und Jonas traten beide in derselben Gewichtsklasse an: da sie in unterschiedlichen Pools gesetzt waren, war ihr Ziel im Finalkampf gegeneinander anzutreten. Obwohl beide einen guten Tag hatten, kam es dazu leider nicht; beide mussten sich Konstantin Weinmann vom TSV Abensberg geschlagen geben. Am Ende bedeutet das Platz 2 für Simon und Platz 3 für Jonas.

Hier gehts zu den Ergebnissen.