Landeseinzelmeisterschaft u15 - die Jugend steht im Rampenlicht

Am 5. Mai fanden in Merseburg die Landeseinzelmeisterschaften u15 statt. Dieser Wettkampf ist der erste Wettkampf im Jugendbereich, bei dem es nicht nur um die begehrten Landesmeistermedaillen geht, sondern auch um die Weiterqualifizierung zur mitteldeutschen Meisterschaft.
Die Bördetiger starteten mit 5 Wettkämpfern zu diesem besonderen Ereignis. Einen starken Tag hatte Lisa Marie Ganß, die nach 3 gewonnenen Kämpfen im Finale stand. Erst im Golden Score musste sie sich ihrer Gegnerin geschlagen geben. Am Ende durfte sie sich ihre verdiente Silbermedaille um den Hals hängen lassen. Ebenso über den 2. Platz freuen darf sich Hannes Armin Hoffmeister nach nur einer Niederlage. Für Emil Kottler gab es einen unerwarteten Zusatzkampf, da nach Punktgleichstand ein Zusatzkampf ausgelost wurde: belohnt wurde seine Leistung mit der Bronzemedaille. Ebenso Bronze erkämpfte sich Paul Pieper. Da er seinen dritten Kampf verletzungsbedingt abbrechen musste, wäre hier vielleicht auch noch mehr möglich gewesen. Obwohl Leonard Piliptsev einen Kampf für sich entscheiden konnte, schrammte er wegen der Bewertung mit Unterpunkten knapp am 3. Platz vorbei.

Allen Qualifizierten wünschen wir alles Gute für die mitteldeutschen Meisteschaften am 9. Juni.

Bei den Landesmeisterschaft gab es noch 2 weitere Jugendliche, die auf oder neben der Matte aktiv waren. So stand Bezirkskampfrichter Max Ksoll auf Einladung der Kariverantwortlichen Steffi Luksch als Kampfrichter auf der Matte und Robert Berger, der das heimatliche Training bereits seit einiger Zeit als Co-Trainer mitbetreut, war als Coach angereist.

Die Ergebnisse sind wieder online verfügbar.

Foto
Coach Robert Berger und Kampfrichter Max Ksoll

Foto: privat

Foto
Teilnehmer LEM u15 vom BSV Wanzleben

Foto: privat

 

Starke Konkurrenz in Zerbst

Über 250 Starter - unter anderem aus Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern - trafen sich am 5. Mai beim Zerbster Roland-Pokal. Für die 8 angereisten Bördetiger bedeutete das in vollen Gewichtsklassen mit bis zu 20 Kämpfern anzutreten - und das nach teils langen Wartezeiten.

Beachtenswert am Turnierergebnis des BSV Wanzleben in Zerbst ist, dass diesmal die Mädchen die Mehrheit der mitgereisten Kämpfer stellte und alle Mädchen mit einer Medaille nach Hause reisen durften. Am erfolgreichsten war Maya Müller, die als Einzige in der u9 antrat und sich nach nur einem verlorenen Kampf über die Silbermedaille freuen darf. Die Schwestern Leonie (u11) und Marie Latz (u13), die beide in diesem Jahr ihren ersten Judowettkampf bestritten haben, können stolz auf jeweils einen gewonnen Kampf und den 3. Platz sein. Dieses Ergebnis rundeten Maxi Kahlmann (u13) und Johanna Döppner (u11) mit ebenfalls Bronze ab.

Den größten Pool an diesem Tag erwischte Moritz Scheer, der im ersten Jahr in der u11 startet und sich mit 19 anderen Judokas messen durfte. Nach 2 gewonnen und 2 verlorenen Kämpfen ein starker 7. Platz! Für Leander Fredersdorf (u11) und Nathanael Theile (u13) hiess es ebenso sich in Pools durchzusetzen: am Ende Platz 5 für Leander und Platz 7 für Nathanael.

Die Ergebnisse sind wieder online verfügbar.

Foto
alle 8 Starter BSV Wanzleben - Zerbster Roland-Pokal

Foto
Silber für Maya

Fotos: privat