Friederike Stolze kämpft sich bis zur Silbermedaille

Bericht von Sabine Heise
Rammenau/ Wanzleben. Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften der U18 und U21

Nachdem sich 14 Sportler der Wanzleber Bördetiger bei der Landeseinzelmeisterschaft in Schönebeck einen Platz auf dem Siegerpodest erkämpft hatten, starteten diese Qualifizierten mit Trainer Roland Bernhardt in Richtung Sachsen (Rammenau). Dort fanden die Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften der U18 und U21 statt.

Die Transportprobleme wurden durch die Anmietung eines Mini-Vans gelöst und nach einem kleinen Umweg über Hallle - um Friederike Stolze von der Sportschule abzuholen - ging es schnurstracks ins Übernachtungsquartier, wenige Kilometer vom Wettkampfort entfernt. Während Trainer und mitreisende Eltern dort das Essen genießen durften, gab es bei den meisten Sportlern nur schmale Kost - das schwere Los aller, die in Gewichtsklassen kämpfen.

Am Samstag war es dann für die U18 soweit. Der Gang auf die Waage verlief für alle problemlos und so stand dem pünktlichen Beginn des Wettkampfs nichts im Wege. Nach spannenden Kämpfen - Niederlagen, aber auch Siegen - standen die Platzierungen fest. Besonders Friederike Stolze überzeugte und konnte sich bis ins Finale kämpfen, in dem sie jedoch leider unterlag. Allerdings kann sie sich, wohlgemerkt als jüngster Jahrgang ihrer Altersklasse U18, über einen zweiten Platz freuen!

Auch Lena Zimmerhöcker, die noch zu den Judo-Neulingen zählt und sich den Bronzerang erkämpfte, kann mit ihrer Leistung mehr als zufrieden sein.

Einen weiteren Podestplatz ergatterten de Bördetiger am Sonntag in der U21. Hier wurde Lisa Pawelec Dritte in ihrer Gewichtsklasse nachdem sie einen von drei Kämpfen souverän gewann. Fünfte Plätze konnten sich Simon Brehm und Jonas Brehm (jeweils U21) sowie Robert Berger (U18) sichern.

Insgesamt gesehen war das Wochende sehr erfolgreich: die Bördetiger können sich über einige neue Medaillen-Gewinner und vor allem über die gewonnenen Erfahrungen freuen.

Foto
Friederike Stolze und Stephan Fröhlich, der Trainer am Landesleistungszentrum in Halle

Hier gibt es die Ergebnisübersicht.

Bördetiger krallen sich Silberrang

Bericht von Sabine Heise
Salzwedel/ Wanzleben. Mit 24 Kämpfern haben sich die Wanzleber Bördetiger auf den Weg nach Salzwedel zum Baumkuchenturnier gemacht.

Aufgrund der sehr hohen Teilnehmerzahl vor allem in den älteren Jahrgängen war es ein sehr langer Wettkampftag.

Die Wanzleber Sportler der U11 hatten alle ein sehr großes Kämpferherz, was besonders bei Henry Herrmann zu sehen war. Bei Collin Vogt konnte man erkennen, dass er mit einer positiven Einstellung an die Kämpfe herantrat. Maxi Julie Kahlmann musste sich gegen sehr dynamische Angriffe verteidigen, jedoch überzeugte sie durch eine gute Kampftechnik. Dadurch sicherten sich alle drei Wanzleber den zweiten Platz. In der U13 punktete Hannes Armin Hoffmeister durch seine körperliche Überlegenheit und sicherte sich hiermit den ersten Platz.

Julie Mula hatte in der U15 die meisten Kämpfe zu bestreiten. Sie musste einige Niederlagen einstecken, aber wurde dennoch Dritte. Selbstbewusst zeigte Kuno Wolff den Gegnern und Kampfrichtern sein Können und durfte deshalb ganz oben auf dem Treppchen stehen.

In der U18 überzeugten alle Teilnehmer durch gute Techniken. Daher war es sehr bedauerlich, dass Pauline Winkler auf Grund einer Verletzung nicht weiterkämpfen konnte.  In der Gesamtwertung freuten sich die Wanzleber Bördetiger über den zweiten Platz.

Foto
Die jungen Judokas aus Wanzleben vertraten ihren Verein erfolgreich

Hier gibt es die Ergebnisübersicht.